Artikel für den Tag Informatiktag

Robotik ohne Einstiegshuerde - Nachlese zum IT-NRW17

Anfang April - genauer am 03.04. - war mal wieder Informatiktag. Der 16. insgesamt und diesmal war ich mit dem Kollegen Hein und einer Handvoll Ozobots vor Ort. In unserem Workshop konnten die Teilnehmer an fünf Stationen die Funktionsweise des kleinen Roboters kennenlernen und sich gleichzeitig Ideen für den Unterrichtseinsatz abholen.

Wie immer haben wir versucht den Workshop möglichst praxisnah zu gestalten und den Teilnehmern viel "Hands-on" Zeit zu ermöglichen. Daher gab es nur einen kurzen Vortrag für den Überblick und dann eine lange Arbeitsphase. Diese Art von lockerem Workshop gefällt mir persönlich am besten, da man Zeit hat, sich mit den Teilnehmern auszutauschen. Auf der anderen Seite wird das nicht immer den Erwartungen der Besucher gerecht, vorgefertigte Unterrichtsrezepte für den Praxiseinsatz zu bekommen.

Das Feedback war bisher ganz gut. Wir hatten zwei nette Workshops mit motivierten Teilnehmern. Unser Ziel, andere Lehrkräfte für den Ozobot zu interessieren haben wir wohl erreicht.

Ich hoffe nächstes Mal auch wieder Stoff für einen Workshop zu finden, wobei ich auch gerne mal wieder als Teilnehmer die ein oder andere Inspiration bekommen würde. Jedenfalls dürfte die Vorbereitung im nächsten Jahr etwas einfacher werden. Als ich Ende des letzten Jahres den Ozobot Workshop angemeldet hab, habe ich vielleicht etwas unterschätzt, wie viel Zeit ich neben dem Referendariat noch zum Vorbereiten haben würde.

Auf jeden Fall freue ich mich aufs nächste Mal. Auch wenn der Informatiktag eine vergleichsweise überschaubare Veranstaltung ist, ist es doch immer lohnenswert hinzufahren.

Bild: EVOLLVE, INC

Be-greifbare Interaktionen im Informatikunterricht – Nachlese zum ITNRW16

Am Montag fand der 15. Informatiktag NRW statt. Diese Jahr war die TU Dortmund Veranstaltungsort. Nachdem ich letztes Jahr aushilfsweise einen Workshop zu Möglichkeiten der Umsetzung des Inhaltsfeldes Informatik, Mensch und Gesellschaft in der angeboten hatte, war ich dieses Mal mit einem eigenen Workshop vor Ort. Zusammen mit einem unserer (mittlerweile ehemaligen) Studenten haben wir das Ergebnis seiner Examensarbeit vorgestellt. Dabei ging es um die Einbettung des Themas „Be-greifbare Interaktionen“ im Informatikunterricht. Neben allgemeinen Hinweisen wollten wir vor allem die Scratch Erweiterung Scratch4TUIO demonstriert, mit der solche alternativen Interaktionskonzepte leicht in die Scratch-Plattform integriert werden können. Vortrag zu Scratch4TUIO Das Feedback nach den beiden Workshops war überwiegend positiv (auch wenn es sich wie immer nicht vermeiden ließ, dem ein oder anderen die Stimmung zu vermiesen, weil an einer Stelle tatsächlich die Kommandozeile/Eingabeaufforderung genutzt werden musste oder weil wir tatsächlich eine installierte Java-Runtime vorausgesetzt haben). Es war spannend, die Erweiterung im Einsatz zu sehen und mit den Teilnehmern kreativ zu arbeiten. Am Ende konnten hoffentlich nicht nur die anwesenden Lehrpersonen Anregungen für Ihren Unterricht mitnehmen, sondern auch wir konnten viele Ideen für die weitere Beschäftigung mit dem Thema sammeln.

Wer interesse am Workshop hat findet unter tinyurl.com/itnrw16-s4t eine Liste der relevanten Links, unter anderem auch der Folien zum Vortrag. Weitere Infos zur Erweiterung Scratch4TUIO gibt es auf der offiziellen Seite oder in der Informatik-Box.

Informatiktag NRW 2016 in Dortmund

In diesem Jahr finde der alljährliche Informatiktag der GI-Fachgruppe Informatische Bildung in NRW in Dortmund statt. Am 14. März werden wieder in zwei Schienen diesmal 32 Workshops für die Teilnehmer angeboten. Zielgruppe sind vor allem Informatiklehrer, die interessante neue Themen für Ihren Unterricht entdecken möchten.

Nach mehrmaliger Teilnahme in den letzten Jahren biete ich in diesem Jahr einen eigenen Workshop zusammen mit einem ehemaligen Studenten an, der sich in seiner Examensarbeit mit dem Thema Be-greifbare Interaktionen auseinandergesetzt hat. Als Produkt seiner Arbeit ist die Scratch Erweiterung Scratch4TUIO entstanden, mit der auf einfache Weise Interaktionskonzepte in Scratch eingebunden werden können. Die Kombination von Scratch mit dem offenen TUIO-Protokoll eröffnet viele spannende Möglichkeiten für den Einsteig in die Programmierung, lässt sich aber durch diverse Bibliotheken leicht in höheren Programmiersprachen umsetzen.

Bis zum 29. Februar kann man sich noch für den Informatiktag anmelden und wir freuen uns über alle Interessierten Teilnehmer in unserem Workshop. Damit das hier nicht nur reine Eigenwerbung ist, hier aber noch ein paar Workshop-Empfehlungen, in denen noch Plätze frei sind:

Rasberry is based on Lingonberry by Anders Norén.

Ligature Symbols by Kazuyuki Motoyama.